Erfahrungsberichte zu unseren Fressregulatoren

Hier würden wir gerne Ihre Erfahrungen mit unserem AS-Fressregulator veröffentlichen. Über Ihr Schreiben, vielleicht sogar mit Bild, würden wir uns sehr freuen.

Vielen herzlichen Dank! Ihr AS-Team

Hallo Leute! Liebes ASTeam, Eure Körbchen sind die besten!! Passgenau und super vielseitig!

Ich nutze sie seit ein paar Tagen für meine, aus den Nähten platzende, Tinkerstute und meinen Senior (Rehe-Isimix)… toll, ich bin sehr zufrieden!!!

Außerdem möchte ich noch ein riesiges Lob an Ihren Service und die suuuper schnelle Bearbeitung loswerden!

Heute bestellt, übermorgen am Pferd, super!!

Vielen lieben Dank dafür!

Liebe Grüße

Ivi & die Ponys

Liebes AS-Team, liebe unentschlossene Neukunden.

Vor über 6 Monaten hab ich mich auf die Suche nach einer geeigneten Fressbremse gemacht, habe Foren durchforstet und wurde auf As-Das Pferd im Blick aufmerksam.

Meine Isländer Mix Stute erkrankte letztes Jahr an einer schweren Hufrehe, was nicht nur für mich, sondern auch für sie eine enorme Veränderung bedeutete. Vor der Hufrehe war sie jeden Sommer 24/7 mit ihrer Pferdefreundin auf der Weide.

Ich hatte zahlreiche Fressbremsen ausprobiert, auch die für 20-40€ und wurde nur enttäuscht. Innerhalb von zwei Wochen, hatte mein Pony es geschafft die Fressbremsen auszuziehen und sie völlig zu zerstören.

Erst erschien mir der Preis für die AS Fressbremse etwas teuer, da ich zu dieser Zeit noch Schülerin war, jedoch kann ich den Kauf von dieser nun als die beste Entscheidung,die ich für mein Pony treffen konnte, bezeichnen! Sie zieht die Fressbremse sogar gerne an und bis jetzt hat sie es auch noch nicht geschafft, diese abzuziehen.

Auch durch die großen Löcher an den Seiten ist es meiner Stute möglich, ordentlich zu atmen und dabei trotzdem nicht an viel Gras zu gelangen.

Zusätzlich zur Fressbremse habe ich noch zwei Lammfelle und auch die Kautschuk-Diätplatte gekauft, die ich nur weiterempfehlen kann! Ihre Zähne werden dadurch geschützt und auch mein Tierarzt war mit ihren Zähnen zufrieden.

Liebes AS-Team,

ich kann nicht in Worte fassen wie dankbar ich euch für diese Fressbremse bin. Gerade wegen dieser ist es möglich, dass mein Pferd wieder bei ihrer Freundin auf der Wiese stehen kann. Natürlich nicht mehr 24/7, aber dafür wenigstens den Tag lang. Es macht mich jeden Tag aufs neue glücklich, sie nun wieder auf der Wiese spielen zu sehen und bis jetzt hat sie es mir auch noch nicht übel genommen, dass sie eine Fressbremse trägt. DANKE!

Mit freundlichen Grüßen,

Vanessa & Fackel

1. Oktober 2018

Hallo zusammen,

nachdem Morhaf das Modell Luftikus mit Fleece-Umrandung ausgiebig getestet und für super befunden hat, hat Kumpel Shlomo seiner Besitzerin solange zugesetzt, bis sie ihm ebenfalls diese Fliegenmaske bestellt hat.

Jetzt gehen die Beiden im Partnerlook auf die Weide und alle anderen Stallkollegen sind neidisch.

Dies einfach nur mal als Lob für Ihre tollen Produkte!

Schöne Grüße aus Lünen von

Shlomo, Morhaf, Monika Giesbert und Michaela Frieling

29. Mai 2018

Liebes AS Team,

ich möchte Euch kurz meine Erfahrungen mit dem AS Fressregulator schildern, oder besser: Ich bin begeistert! Warum habe ich mich nur solange gesträubt, so ein „Ding“ zu benutzen? Mein 10 jähriger Freiberger Wallach, der leider sehr schnell verfettet, kommt super gut damit klar. Ich hatte gar keine Probleme, Lewis hat seinen „Fressi“ sofort akzeptiert. Ich bin absolut überzeugt von der Qualität und Funktionalität.

Auch die Lieferung klappt immer prompt, dafür meinen besten Dank.

Macht weiter so,

Gruß Britta L.

1. März 2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe seit gut einem Jahr mehrere AS-Fressregulatoren für meine Tiere (Pferd/ Esel) und bin durchweg begeistert.

Auch mache ich fleißig Werbung für Sie, da mich der Fressregulator einfach nur begeistert!!!

Nun hat aber mein Rehe-Patient leider den Bogen raus, wie er sich an einem Baum den vom Gras nassen (das Leder ist dann noch weicher) „Fressi“ von der Nase streifen kann und ihn dann nur noch lose um den Hals hängen hat. Alles verstellen und probieren half nichts…und so musste eine Lösung für diesen Härtefall her…

Ein Foto davon habe ich Ihnen in den Anhang gepackt

Ich habe zusätzlich einen Riemen mit „Schnappverschluss“ am Nasenteil angebracht, welcher eine Verbindung zum Genickstück hat (Am Genickstück habe ich es festgenäht, damit es auch nicht seitlich rutschen kann und somit keine Gefahr für das Auge besteht) …und siehe da – der Herr schafft es NICHT mehr den Korb loszuwerden…

Vielleicht eine Anregung, welche auch noch als Zubehör (für Härtefälle 😉 ) aufgenommen werden könnte….lediglich um die Möglichkeit des nachträglichen „Einbaus“ müsste man noch ein Lösung finden…ich habe das Band jeweils angenäht…

Liebe Grüße von einer treuen und völlig begeisterte Kundin J

C. Naffziger

10. Juni 2016

Da steht man nun: Das Pony hat Rehe, man ist voll berufstätig und bekommt den Rat das Pony mehrmals täglich für eine halbe Stunde auf die Weide zu schicken. Man will dem Tier gerecht werden und muss trotzdem schauen, wie man einen solchen unrealisierbaren Vorschlag umsetzt. Idee: Fressbremse!

Gesagt, getan…..voller Elan geht es ans Werk. Doch ich habe die Rechnung ohne meine „Entfesselungskünstlerin“ gemacht. Es dauert jeweils ca. nur 2 Minuten bis Sie die Fressbremse stolz neben sich im Gras liegen hat und genüsslich weiter frisst. Wieder und wieder….verschiedenste Halfter-Verknotungstechniken werden ausprobiert. Erfolglos….Unmut macht sich breit. Ich will doch nur, dass es ihr gut geht und sie gesund bleibt.

So bleibt nur noch die harte Variante: Einsperren auf dem Paddock.

Doch auch das erweist sich als wenig hilfreich. Rationiertes Heu und Stroh ersetzen noch lange nicht das Grasen und Dösen zusammen mit der Herde, so dass der Kontaktentzug auch seine Wirkung zeigt.

Nun die Wende: Ich bekomme den Tipp, es mal mit AS zu probieren. Mittlerweilen bin ich soweit, dass ich nicht mehr an eine Lösung mit Fressbremse glaube. Ich lese Erfahrungsberichte, überlege mir, dass der Preis für 2 Minuten Fressentzug auch nicht ohne ist, aber ich entschließen mich trotzdem für einen letzten Versuch.

Schon einen Tag später ist das Paket da. Hoffnung und Spannung steigen!!!

Pony geschnappt, Fressbremse rauf und nun ist Warten angesagt. Innerlich warte ich schon auf den Moment, wenn das Pony sich zum Wälzen hinlegt und freudig ohne Fressbremse wieder aufsteht….Ich schaue auf die Uhr. Immerhin, 2 Minuten haben wir schon geschafft. Dann aber doch: nach 5 Minuten reicht es meinem Pony; die Fressbremse muss ab! Hinlegen, Wälzen, Kopf so lange scheuern bis das Ding ab ist. Ich mache mich schon auf den Weg auf die Koppel um die Fressbremse einzusammeln…doch dann: ein Wunder!!! Ich kann es nicht glauben. Mein Pony steht gefrustet auf, schüttelt sich und die Fressbremse ist noch drauf. Die Erleichterung ist mir anzumerken. Ich lache und sage ihr: das ist nur, damit du gesund bleibst!

Ein bisschen verdutzt, dass die Fressbremse noch drauf ist, macht sich mein Pony auf zu dem Rest der Herde und grast friedlich im Kreise seiner Kameraden.

Ein Happy End für alle Beteiligten!

Vielen Dank für dieses tolle Produkt.

Mit freundlichen Grüßen

Annabell F.

10. Juli 2016

Hallo liebes AS- Das Pferd im Blick Team.

Ich habe ein 6 Jahre alten Welsh Cob, der leider nur das Fressen an gucken brauch und schon wird er dick. Trotz täglichem Training, brauch er zur Weide Saison eine Fressbremse. Ich habe schon viele ausprobiert, bis ich über diverse Foren auf ihre Seite gestoßen bin. Der erste Eindruck dieser Fressregulatoren, war schon auf Ihrer Seite sehr positive. Nun habe ich mich letztendlich dazu entschieden diesen Fressregulator, mit diversen Zubehör zu kaufen. Da mein Pferd eine zwischen Größe hat, und Sie zwischen Größen anbieten war das der zweite positive Eindruck. Dann finde ich die dazu verstellbaren Boden Platten super, habe eine Kautschuk Platte mit bestellt. Dann habe ich den Nylonriemen in rot und mit Kehlriemen bestellt und den Plastik Verschlüssen. Ich war mega erstaunt das, dass sehnlichst erwartete Packet schon nach zwei Werktagen bei mir eintraf. Als ich das Packet öffnete und die Qualität mir angucken konnte, war ich wieder mal positive überrascht. Diese großen Löcher an den Nüstern und dieses weiche Leder. Toll! Da meiner ja zwischen Größen hat, habe ich M/L bestellt und ein Wunder der Fressregulator passt wie angegossen.

Also bin echt super glücklich, das mein Pony nun mit auf die Weide kann und ich ihn so vor der Hufrehe schützen kann.

Oder wenn er im Winter zu viel Heu und Stroh frisst, ich ihn dadurch kontrollierter fressen lassen kann.

Also vielen vielen Dank, weiter so

Klasse Qualität für ein super Preis-Leistungsverhältnis.

Vllt können Sie das ihn ihre Erfahrungsberichte mit aufnehmen.

Sorry für diesen mega langen Text, aber für gute Arbeit ,sollte es auch mal Rückmeldung geben.

Mit freundlichen Grüßen

Miriam H. Und Toffifee.

11. Mai 2016

Liebes Team von AS,

haben vor kurzem einen AS-Fressregulator Basic-Comfort gekauft und sind sehr zufrieden! Wir haben schon mehrere Fressbremsen ausprobiert, aber immer hat etwas gescheuert oder gedrückt, war angebissen oder durchgerissen – aber diesen Fressregulator hat unser Pony nun die ganze Weidesaison getragen ohne irgendwelche Probleme. Außerdem ist dies der erste Maulkorb, den sie sich ohne große Zicken anlegen lässt, sie toleriert ihn sehr gut!

Danke und viele Grüße aus Bayern,

Pony Sandy mit Familie

17. September 2015

Mein 7-jähriges Pferd bekam im Mai diesen Jahres einen plötzlichen Rehe-Schub, alle 4 Beine sind betroffen. Damit er, der Herdenchef, mit seinen Freunden auf die Koppel gehen kann und nicht alleine auf dem Sandplatz stehen muss machte ich mich auf die Suche nach einem geeigneten „Maulkorb“. Stabil musste er sein, und auch nicht gerade einfach auszuziehen, da der „Herr“ sich gerne an Bäumen schubbert und dort seine Fliegenmasken…lässt.

Im Internet gibt es verschiedene Maulkörbe, mit welchen ich mich aber einfach nicht anfreunden konnte…nach einigem Suchen bin ich auf den FREßREGULATOR von AS – Das Pferd gestoßen…dieser wurde dann auch sofort bestellt (incl. Lammfell damit ja nichts reibt).

Ich bin völlig begeistert! Der „Fressi“ wie ich ihn immer nenne lässt sich durch seine variabel einstellbaren Riemen sehr gut anpassen und hält auch bombenfest! (wenn mein Pferd ihn sich nicht ausziehen kann dann soll das was heißen J ). Die Nüstern sind vollkommen frei, so dass er auch nach einem Galopp über die Weide gut atmen kann, das Wassertrinken ist dank meinem großen Tränkebecken auf der Koppel für ihn auch völlig problemlos.

Er hatte bereits nach 10 Minuten raus, dass er mit dem „Ding an seiner Nase“ auch grasen kann – er schafft es damit sogar Heu aus der Raufe – mit engmaschigem Heunetz drüber- zu zupfen, an der er vorbeiläuft wenn er zur Koppel geht J

Da ich auch noch 2 Zwergeselchen habe, welche nur begrenzt auf die Koppel dürfen, habe ich für die beiden auch gleich je einen Fressregulator bestellt…auch bei ihnen sitzt er super gut und sie lassen ihn sich problemlos anziehen, da sie wissen dass es dann zur Koppel geht – und mit dem „Fressi“ dürfen sie dann bissel länger bei den Pferden bleiben!!!

Ich kann diesen Fressregulator jedem nur empfehlen – lieber etwas mehr Geld ausgeben aber was ordentliches haben, was lange hält! Das Leder war nur anfangs etwas hart…aber nach ein paar Tageen wurde es wirklich „butterweich“.

2. Juli 2015

Hallo!

Vor einem Jahr habe ich für meinen leichtfüttrigen großen Westfalen mit Übergewicht und 24 stündigem Weidegang einen Fressregulator Basic Comfort GR. L gekauft. Zur Vorsicht habe ich gleich den Lammfellschutz für d. Korb, eine normale Kautschukplatte und die Leder Pflege Magic mitbestellt.

Bestellung und Lieferung schnell und problemlos!

Meine Erfahrungen: Der Fressregulator ist sehr stabil, gut einzustellen und pflegeleicht.

Die Nüstern sind frei und durch die schnell einlegbare Kautschukplatte zahnschonend. Der Lammfellgenickschoner dient der Druckentlastung, den Korbschutz habe ich bisher nicht genutzt, da nichts scheuert. Die Bodenplatte u.die Kautschukplatte säubere ich öfters mit Bürste u.Wasser und nach dem Sommer wird der gesamte Lederteil zusätzlich mit d.Lederpflege Magic eingerieben. Bisher nur Ersatzhaken benötigt! Mein Pferd trägt den Korb im Sommer den ganzen Tag über und nachts darf er korbfrei im Auslauf eingenetztes Heu fressen. Im Winter braucht er den Korb nicht.

Fazit: Natürlich freut sich kein Pferd über eine Fressbremse, aber mit dem Regulator kann das Pferd weiterhin mit der Gruppe auf die Weide. Wasser saufen ist auch kein Problem. Die Fellpflege untereinander wird auf den korbfreien Abend verlegt.

Wenn es also sein muß, dann kann ich den Regulator wirklich nur empfehlen. Billigmodelle halten meist nicht lange und verdecken die Nüstern.

Tipp: Damit der Regulator gerne angezogen wird, lege ich morgens Bananen- od. Apfelstücke in den Korb. 😉

MfG
Christine

24. Juni 2015

Liebes Team,

nun ist die 2, Weidesaison für mein Shetty mit dem AS Fresskörbchen.Mein Shetty ist sehr lebhaft und ich war skeptisch was die akzeptanz angeht.Ich muß sagen, es klappt super gut, er kann spielen, hat Sozialkontakt, säuft aus der Tränke, ist beschäftigt und er unterscheidt sich nicht von seinen Artgenossen. Die Resonanz im Stall war erst nicht so gut, nach dem MOtto was tust du deinem Pony da an, aber er kommt super gut zurecht damit, da es aus Leder ist ,die Belüftung super und es ist sehr robust, ab und an einfetten und weiter geht es.Ich kann es nur jedem Skeptiker empfehlen, klar im Sómmer wenn die Blüter vorüber ist darf er auch ohne wieder raus, aber bis dahin kann er sein Ponyleben uneingeschränkt genießen.REhegefahr gebannt und Gewicht somit im Auge behalten.Vielen DAnk auch für den immer guten Service bei Ihnen, alle Fragen werden nett beantwortet und die Lieferung geht schnell.

24. Mai 2016

Meine 19 jaehrige Pony Stute Nubira ist im letzten Jahr an Hufrehe erkrankt.Wir waren von September 2016 bis Ende April 2017 nicht mehr auf der Weide.Sie war einfach nur noch zickig, was ich auch verstehen kann.
Ich war anfangs sehr skeptisch, was sie damit aufstellt.

Aber alle Aufregung umsonst. Sie steckt ihren Kopf freiwillig in das Koerbchen,Hauptsache sie kann auf die Weide.Ich habe auch nicht den Eindruck das sie damit leidet, das wollten mir andere Pferdehalter weismachen.

Mit freundlichen grüßen Sabine G.

27. Mai 2017

Hallo liebes AS-Team,

wollte mal ein großes Lob loswerden, habe den Regulator nun fast ein Jahr in Gebrauch und kann nur Positives berichten, Mein MiniShetty akzeptiert ihn sehr gut UND das Beste mit der Lederplatte schadet es den Frontzähnen nicht, der Dentist was gestern da und wollte sofort die Marke wissen.
Das hoff ich mal dass das Thema Rehe sich für immer erledigt hat.

liebe Grüße

Alexandra

Liebes AS-Team,

wir nutzen die Fressbremse nun schon seit August 2014 und sind mehr als zufrieden. Aufgrund von Hufrehe musste eine Lösung her, wie meine Stute trotzdem noch ein weitgehend lebenswertes Leben genießen kann.
Auf der Eurocheval wurden wir an Ihrem Stand bestens beraten. Nach kurzer Zeit schlüpfte meine Stute von selbst in die Fressbremse, die für sie keine Einschränkungen hat. Und ich kann sie guten Gewissens auf die Koppel lassen!:)

Vielen Dank & Liebe Grüße

Spooki & Nicole

1. März 2016

Hallo liebes AS- Team,

heute weiden wir an und dank des AS- Fressregulators kann ich beruhigt sein, das die Grasaufnahme nicht zu schnell erfolgt.

Meine Stute nimmt den Fressregulator gut an und hat keine Probleme damit.

Schön das es sowas gibt ;.)

Vielen dank

Marion Voß

Emden

1. Mai 2016

Hallo liebes AS-Team,

ich habe eine Produktvorstellung für den Fressregulator verfasst. Er leistet mir bzw. meinem Pferd gute Dienste. Mein Pferd kann so ganzjährig in seiner Herde stehen und auch im Offenstall bleiben.

Danke. Liebe Grüße

Svantje

6. Februar 2015

Erfahrungsbericht für den Fressregulator S mit Kehlriemen und Kautschukplatten

Mein Shetty war aufgrund seiner vorherigen Besitzer stark Adipös und hatte leider auch schon einen Rehe Schub.

Nachdem sie im Winter (im Offenstall) schon gut abgenommen hatte sollte sie mit auf die Sommerweide. Aus diesem Grund hatte ich einige Fressbremsen ausprobiert, die allerdings nicht lange standhielten. Ich habe mich überwunden, trotz des Preises einen Fressregulator zu kaufen, auf lange Sicht gesehen, rechnet sich das natürlich. Nachdem die Weidesaison nun vorbei ist, kann ich ein Resümee ziehen. Mein Pony kommt sehr gut mit dem Fressregulator klar, es gibt keine offenen, Reibe- oder Druckstellen. Durch ihre Äppelhaufen, kann man auch gut erkennen, dass sie genug durch die Schlitze zu fressen bekommt und auch trinken ist kein Problem.

Besonders gut gefallen mir die Kautschukplatten. Ich habe eine normale und eine Diätplatte und tausche die je nach Verhältnissen auf der Weide.

Die Qualität hat mich überzeugt, trotzdem der Bearbeitung durch mein Pony der Regulator in einem guten Zustand ist und auch die Kautschukplatten super gut halten. Ich hatte bei den anderen FB immer Probleme mit dem zu weichen Gummi am Boden und hatte befürchtet, die Platten regelmäßig nachkaufen zu müssen aber bis jetzt halten sie sehr gut.

Auch der Umgang mit anderen Pferden ist kein Problem, sie kann sich zwar nicht mehr mit dem Maul gestikulieren, benutzt aber dafür die Hinterbeine…

Mein Pony hat mittlerweile ein optimales Gewicht und auch mit Rehe gab es keine Probleme mehr und sie kann mit anderen Pferden auf der Weide toben.

Ich kann den Fressregulator nur empfehlen und bin vom Preis-Leistungs-Verhältnis voll und ganz überzeugt.

Das AS-das Pferd Team ist auch sehr nett, antwortet schnell und hilfreich bei Fragen und verdient auch ein Lob!

Liebe Grüße, Katharina

1. Mai 2016

Guten Tag,

Ich habe meinem Pferd das fresskörbchen gekauft. Ich finde es super, das man es an einem normalen Halfter befestigen kann, da es so sehr stabil ist. Sie steckt freiwillig sofort die Nase hinein. Auch muss ich mir keine Kommentare mehr anhören wie: ach das aaaaarme Pferd, da sie genauso die Nase im gras hat wie alle anderen. Nur die Löcher in der diätplatte finde ich immer noch sehr groß, hier ist eine ganz geschlossene zu kaufen und selbst Löcher rein zumachen, die etwas bessere Alternative. Auf jeden Fall gibt es nichts besseres wie dieser Fresskorb. Und mein Pferd ist super zufrieden, da sie trotz hufrehe mit ihrer Herde auf die Koppel darf👍.

Vielen Dank

M. Winterstein

2. Juni 2015

Liebes Team,

nach langem Überlegen und Vergleichen habe ich mich vor einigen Wochen für die AS Fressbremse für meinen zu Übergewicht neigenden Paint-Araber entschieden und bereue diese Wahl nicht. Bis jetzt hat er ihn wegen des wenigen Grases nur stundenweise zum eingewöhnen auf. Bis jetzt keine Scheuerstellen und auch das Fressen mit Korb hatte er schnell raus. Ich bin gespannt wie es wird, wenn die Fressbremse dann fast rund um die Uhr drauf bleibt. Vielen Dank für die schnelle Lieferung und den netten Kontakt!

Herzliche Grüße aus München

Mariella Bruhn

2.April 2015

Guten Tag,

gerne gebe ich einen kurzen Erfahrungsbericht. Mein Mini-Shetty trägt seit 4 Wochen wegen drohender Hufrehe das Modell XS. Sie hat diesen Fressregulator sofort akzeptiert! Sie trägt ihn auf der Weide 2 Stunden und bei der Heufütterung am nachmittag nochmals 2 Stunden. So kann sie immer mit ihrer großen Freundin zusammen sein. 2 Jahre habe ich alles mögliche probiert aber das Shetty wurde immer runder. Und nun sehen wir nach vier Wochen schon einen sehr guten Erfolg. Auch wegen des Zahnabriebes lege ich eine Diätplatte ein. Ich denke, so werden wir lange „Freude“ an dem Fressregulator haben. Ich empfehle ihn gerne weiter!

Liebe Grüße aus Köln, Anne J. Burgmüller

20. Oktober 2014

Hallo liebes AS-Team,
Hallo liebe Interessenten,

da mich der Fressregulator absolut überzeugt hat, möchte auch ich einen kurzen Erfahrungsbericht geben.
Meine Stute lebt nun bereits seit längerer Zeit mit Maulkorb. Glücklicherweise hat sie ihn von Anfang an akzeptiert und ist – aufgrund der Überraschungen, die sich im Korb beim Anziehen finden – immer ganz scharf darauf, in anzuziehen.

Ich hatte bisher den Maulkorb von B*** F*** und hab mit selbst gebastelten Lammfellen versucht, den Scheuerstellen so gut es geht entgegenzuwirken. Leider trotzdem erfolglos, da das Material dieses Korbes extrem fest ist. Den Fressi hab ich bereits seit einem Jahr im Auge gehabt, mich aufgrund des Preises jedoch immer wieder gescheut nun ganze Sache zu machen. Im Juni diesen Jahres hab ich mir dann endlich einen Ruck gegeben und den Fressi Comfort mit Lammfellpolsterung und Kautschuk-Diät-Platte gekauft. Und ich konnte nach sehr kurzer Zeit schon feststellen, dass sich diese Investition in jedem Fall gelohnt hat!!!! Mein Stute kommt sehr gut mit dem Fressi zurecht, alle Scheuerstellen sind mittlerweile geheilt und es ist „schon wieder Gras (ach nein, ich meine Fell) drüber gewachsen“. Die Stallkollegen sind auch begeistert und mittlerweile gibt es schon 4 Fressi Stuten 🙂

Wer also noch zweifelt und sich unsicher ist – das ist nicht nötig!!! Wartet nicht so lange wie ich, ihr tut eurem Pferd einen Gefallen!!!!

Herzliche Grüße aus dem schönen Hessenland

16. August 2014

Liebes AS-Team,

ich hätte nie Gedacht, dass ich mich mal mit so einer Fressbremse arrangieren könnte, doch da mein jetziges Pferd auch bei eingeschränktem Weidegang ca. 8 -12 Stunden. zur Verfettung neigt und ich wirklich Angst um seine Gesundheit habe (EMS), entschloss ich die AS Fressbremse zu testen. Freitags bestellt und Samstag war sie schon da (staun). Ein super Service. Am gleichen Nachmittag habe ich es nach dem Reiten es wirklich übers Herz gebracht und ihm den Fressi angezogen.

Da ich meinen schlauen Kerl kenne und Angst hatte, dass er irgendwann sich den Fressi nicht mehr anziehen lässt, habe ich ihm von Anfang an die Sache“ versüßt“, indem er immer ein Möhre in den Fressi bekommt beim Anziehen. Und ich muss sagen, er verknüpft den Fresskorb jetzt wirklich damit, dass er darin immer Futter bekommt und ich kann ihn den immer ohne Theater oder weglaufen aufziehen. Zuerst dachte er jedoch, damit kann man nicht grasen und Stand erstmal fast 2 Std., zuerst ratlos und dann dösen auf der Koppel. Doch dann hat er beschlossen dass muss auch mit dem Fressi gehen und kam sofort gut damit zurecht. Viel abgenommen hat er bisher nicht (ca. 10 kg), doch er ist auch nicht dicker geworden und dass beruhigt mich schon mal.

Sogar mein Mann hat sich mit dem Fressi arrangiert, da er sieht wie gut Kyrill damit zurecht kommt und das Pferd wirklich zufrieden ist, da er mit auf die Koppel kann. Ich hoffe wir bekommen ihn damit im nächsten Frühjahr gleich etwas schlanker in die Weidezeit und bisher hat er sich noch kein einziges Mal den Fressi abgezogen..

Wirklich eine sehr gute Konstruktion die Ihr Geld wert ist und ich bin froh gleich in die Fellteile investiert zu haben und auch an den Seitenriemen musste ich noch welche befestigen, da er sich doch ein wenig das Fell abscheuert.

Ich kann den AS wirklich empfehlen. Und hier noch ein kleines Video vom ersten Anziehen und ein Foto.

Mit freundlichen Grüßen

Marion Meyer-Himmelmann

14. Juli 2014

Hallo liebes Team AS Das Pferd im Blick, Mein „Fressi“ ist heute schon angekommen. Er passt perfekt und das Pony ist damit viiiel zufriedener als mit den Billigprodukten (musste ich vor bergehend als Sofortmaßnahme bei meinem Markt holen). Nichts anderes habe ich erwartet, nachdem meine Große seit mittlerweile mehr als einem Jahr ihren Fressi fast täglich trägt und wie selbstverständlich ihren Kopf hineintaucht wenn ich ihn ihr hinhalte. Sie kann damit sogar Fellpflege betreiben.

Vielen Dank für dieses großartige Produkt!!!!

Viele Grüße

J.D. mit Sarah und Sonne

April 2014

Viele Dank für Euren genial schnellen Service.

Der „Mauli“ is bereits Heute angekommen und Pony konnte ihn gleich ab Mittag auf der Koppel testen.

Denke sie is froh endlich wieder von AS ausgerüstet zu sein….Nach dem verschwinden unseres alten AS, haben wir kurzfristig G…… und auch günstigere Modelle getestet, nur Eurer is wirklich ganzjährig und komfortabel zu tragen.

Auch die verschiedenen Farben sind ein toller Zugewinn,das weinrot ist superschön, Macht weiter so,ich hab Euch schon öfters empfohlen.

Danke,

Regina Huber und Chica

19. Dezember 2013

Guten Morgen,

wie sie auf dem Bild sehen können, ist mein Pony mit ihrer Fressbremse SEHR zufrieden. :o)

Seit 7 Jahren trägt Sina jeden Sommer regelmäßig ihre Fressbremse. Wir haben auch die preiswerten ausprobiert, die uns jedoch nicht überzeugt haben. Sie (und alle anderen Diäter) bekommen morgens ihre Fressbremse aufgesetzt und abends, wenn es aufs Diätpaddock geht, wieder abgesetzt. So haben alle Diäter einen schönen Sommer und bleiben gesund.

Dank der Kautschukeinlage ist die FB auch für Pferde mit empfindlichen Zähnen geeignet.

Positiv ist auch, dass das Lammfell mitgekauft werden kann. Dies erspart viel Bastelarbeit. Im Laufe des Sommers entstehen zwangsläufig Stellen, wo das Fell weggeschrubbt wird. Besonders durch die dünnen Strippen, die schneller Reibung erzeugen, als die dicken Strippen. Letztere sollten bei dem Preis inkludiert sein. Die Plastikverschlüsse gehen schnell kaputt und sind, je nach Zappeligkeit des Pferdes, schwer zu schliessen.

Alles in allem sind wir SEHR zufrieden.

Herzliche Grüße von den Bergischen Weidegründen

Silke & Sina Röpke

www.bergische-weidegruende.de

10. September 2013

Sehr geehrte Damen und Herren

Unser Haflinger muste auf Grund einer Belastungsrehe schnell und effektiv an Gewicht verlieren. Bisher trug dieser Jahre lang eine einfache Fressbremse aus dem R….markt.

Mit der Zeit hatte er aber seine Fresstaktikt so verfeinert, dass es ihm gelange auch so grosse Mengen Gras zu fressen. Ich nahm direkt die Diätplatte(Modell Basic“) dazu. Leider litten die Zähne so dass ich die Lederdiätplatte nachorderte. Aber auch hier stellte sich schnell der Lerneffekt ein. Wir haben nun aus dünnem Gummi eine Platte zwischen Boden und Diätplatte gelegt. So sind nur noch 2 Schlitze frei zum Fressen. Optimal. Die Sollbruchstelle mussten wir leider wegen der Entfesselungskunst mit 2 Kabelbindern fixieren. Außerdem ist ein zusätzliches Stallhalfter nötig.

Nach ca. 8 Wochen mein Fazit: Sehr gut die grosse Nüsternfreiheit. Das Leder hat sich schön angepasst und scheuert nicht. Saufen aus dem Tränkwagen klappt auch. Wir sind jetzt bei 2 Stunden Weidegang angekommen und Pferd ist glücklich wieder bei den Kollegen zu sein. Wir hoffen das im nächsten Jahr wieder etwas mehr Weidegang möglich ist. Der hohe Preis hat mich anfangs geschockt. Ich muss aber zugeben, dass die Verarbeitung ordentlich ist. Und der Fressregulator einen stabilen Eindruck macht.

Mit freundlichen Grüssen

B. Neuenhaus

19. August 2013

Liebes AS-Team,

ich habe ein Buch über meine Pferdeerfahrungen geschrieben und möchte es Ihnen gerne vorstellen. Das Pferd am Cover ist das Pferd, das mit Ihrem Maulkorb überlebt hat.

Anbei das Cover und der Buchrückentext.

PFERDEVIRUS“ von Sylvia Hamilah

Das Buch ist erhältlich im Novum-Verlag ISBN 978399010601-3

Liebe Grüße Sylvia Derra

Kurztext

Nach jahrelanger Suche nach einem Lehrmeister/einer Lehrmeisterin für die persönliche Weiterentwicklung musste ich erkennen: Die besten Lehrer/innen sind die Tiere, besonders die Pferde. So habe ich mich, nachdem ich jahrelang selbst gelehrt habe, wieder in die Schule begeben: in die Schule meiner Pferde.

Was kann man alles von Tieren lernen?

Sie spiegeln gnadenlos unsere Fehler und Schwächen wider und zeigen uns deutlich die Wirkung oder Wirkungslosigkeit unseres Tuns auf.

Buchrückentext

Nachdem der Tierarzt meine Shagya-Araberin für unreitbar erklärt hat, bricht eine Welt für mich zusammen. Sollte jetzt eine 16-jährige Partnerschaft enden? Ich lasse unser gemeinsames Leben Revue passieren, erinnere mich an unsere erste Begegnung, unsere gemeinsamen Stürze und das unbezähmbare Wesen dieses Pferdes. Entscheidend hat die Begegnung besonders mit diesem Pferd meine Persönlichkeit geprägt. Was alles hat sie mir beigebracht?

Im Rückblick sehe ich die Entwicklung des „Pferdevirus“, der mich schon lange erfasst hat. Die ersten zaghaften Versuche auf dem Rücken der Pferde, mein erstes Pferd und der Tod ihres Fohlens … und dann diese immer wiederkehrende Sehnsucht nach diesen wunderbaren Wesen, die mich ein Leben lang nicht mehr losgelassen hat.

Biografie

Die Autorin Sylvia Amilah, geboren 1949 in Wien, zog der Tiere wegen nach absolvierter Lehramtsprüfung aufs Land. Sie wollte Tiere um sich haben und ihnen ein artgerechtes Leben bieten. Hunde, Katzen und vor allem die Pferde wurden zum Mittelpunkt ihres Lebens.

Vor 15 Jahren beschloss sie die Pferde selbst zu betreuen. Eine Menge Arbeit und ein intensiver Lernprozess! Aber sie hat es nie bereut. Tiere um sich zu haben, bedeutet pures Glück für sie.

Sie lebt mit ihrem dritten Mann in Niederösterreich und hat zwei erwachsene Kinder.

12. Juli 2013

Hallo liebes AS-Team,

seit knapp vier Wochen habe ich den Fressregulator nun für meine Shettystute und meine Tinkerstute im Einsatz. Ich konnte mir endlich den Traum vom eigenen Offenstall erfüllen können, nur leider gehört eine sehr „fette“ Wiese dazu.

Meine Tinkerin hat schon in der Vergangenheit durch fehlerhafte und zu reichliche Fütterung gelitten. Das Shetty habe ich erst im letzten Winter übernommen und auch sie hatte keinen besonders guten Gesundheitszustand.

Da ich den beiden Weidegang ermöglich wollte und auch nicht lediglich für eine halbe Stunde, blieb mir nur ein Maulkorb. Ich habe eigentlich bisher nichts davon gehalten. Zum Glück bin ich im Internet auf den Fressregulator gestoßen. Bei 70,00 € pro Stück musste ich natürlich erstmal schlucken. Aber sie sind wirklich jeden Cent wert.

Die Qualität ist toll und es gibt für alles Ersatzteile. Für meine Tinkerstute werde ich wohl noch einen Nasenschoner brauchen, aber sie ist auch sehr empfindlich.

Mittlerweile gehen die Beiden täglich bis zu sechs Stunden auf die Wiese (mit Diätplatte) und ich bin mir sicher, dass ich die Zeiten weiter ausbauen kann.

Zudem nochmal vielen Dank für die schnelle Zusendung und Rücknahme des Fressregulators in „L“. Ich war mir mit der Größe nicht sicher und der Service war so einfach klasse!

Liebe Grüße

Sandy, Caira und Nina

18. Juni 2013

Hallo.

Ich möchte mich auf diesem Wege für die super schnelle Lieferung und den guten Service bedanken. Die beiden Fressregulatoren haben eine super Passform und die Pferde kommen prima damit zurecht. Ich finde Ihr Modell definitiv viel besser als den „G……….“, den meine Pferdchen bislang tragen mussten. Da war immer ein gezurre und gezuppel notwendig und einflechten in die Mähne und und und, und trotzdem hatten sie überall offene Stellen durch Reibung und Enge.

Ich werde Sie definitiv weiterempfehlen.

Wirklich ein super durchdachtes Produkt. Danke.

MfG, F. Eichner

10. Juni 2013

Liebes AS-Team,

einen Erfahrungsbericht kann ich noch nicht schreiben, da ich die Fressbremse erst den 3. Tag in Verwendung habe. Aber ein paar Fotos möchte ich Ihnen schicken, wie problemlos mein kleines dickes Pferdchen in unserem neuen See trinken kann. Vielleicht hat er bis zum Herbst ein wenig abgenommen.

Bei uns in Baden stehen immer noch ein paar Wiesen stellenweise unter Wasser, aber das Hochwasser selbst ging an uns zum Glück vorbei. Selbst Frösche haben sich bei uns niedergelassen!!!

Ich hoffe, dass Sie nicht unter dem Hochwasser gelitten haben und weiterhin klasse Ideen für unsere lieben Vierbeiner umsetzen können!

Viele Grüße

B.Wolf aus Karlsruhe

11. Juni 2013

Sehr gelungene Konstruktion: Im Gegensatz zum vorherigen Fresskorb hat mein Muli hier eine gute Nüsternfreiheit und zeigt keine Abstreifversuche!

Weitere Vorteile: Großzügig geschnitten (sie ist ein 1,40 Ponymaultier und trägt Größe M), angenehm weiches Leder, seitliche Schnalle – muss also nicht über die (langen!) Ohren gestülpt werden, durch den hohen Korb kann man locker genug schnallen dass ein ertasten des Grases mit der Oberlippe im Korb noch möglich ist (habe ich beobachtet 🙂

Dazu noch: schnelle Lieferung und guter Service – Danke!

29. Mai 2013

Hallo liebes AS Team,

heute habe ich extra für Ihre „Erfahungs-Seite“ unser Moppelchen auf der Weide fotografiert.Wir sind mit unserem Maulkorb mehr als zufrieden.

Zu Anfang etwas steif, ist er innerhalb von weinigen Tagen weich geworden. Luca hat ihn sich bisher noch nicht einmal abgestreift und hatte in wenigen Minuten den Trick raus.

Der Fressregulator lässt, wie man sehen kann die Nüstern völlig frei, d.h. auch bei extremer Wärme bekommen die Pferde uneingeschränkt gut Luft.

Da der Weidegang seit einigen Tagen mit starkem Regen einhergeht, ist das Lammfell immer sehr nass. Es lässt sich nach dem Weidegang mit einem Handtuch wieder völlig trockenreiben, eine tolle Qualität.

Unser Ex-Rehe-Pony genießt nun uneingeschränkt Weide mit ihren Kumpels .Wir können den AS Fressregulator nur empfehlen.

Herzliche Grüße Beate und Lisa mit Luca

27. Mai 2013

Dies sollte mein letzter Versuch werden, meinem Pferd die Sommersaison auf der Graskoppel im Herdenverband zu ermöglichen.

Musste leider Halftertechnisch etwas improvisieren aber das tut der Fressbremse keinen Abbruch.

Bin total begeistert.

Der Korb sitzt perfekt, ist flexibel und seeeehr leicht!

Die Diätplatte ist Super und das Lammfell ein Traum 🙂 Mein Pony kommt Super damit zurecht und trägt sie ca. 10 Std täglich.

Bis jetzt ist nicht’s wund und die Fressbremse sieht immer noch aus wie Neu!

Trinken klappt auch viel besser damit- Sie „knautscht“ die Fressbremse seitlich in die Selbsttränke und lässt das Wasser seitlich einfließen.

Danke für dieses tolle Produkt!

24. Mai 2013

Liebes AS- Team,

ich habe vor dem Sommer für mein Hufrehe- Pferd einen Fressi bestellt und bin hoch zufrieden damit. Meine Stute hat es nie geschafft, den Fressi auszuziehen- trotz aller Versuche durch Klettenstauden zu robben, extremwälzen und massiven Erdarbeiten mit der Nase :-)) Also vielen Dank für diese wirklich tolle Konstruktion- kann man nur empfehlen!!!

Damit mein Pferd mit den anderen auf die Koppel kann, musste ich aber trotz Diätplatten fast alle Löcher zukleben, damit sie möglichst gar kein Grünzeug mehr erwischt.

Vielen Dank und herzliche Grüße aus Wien,

Mag.Sandra Wandl

PS.: Mit dem ersten Maulkorb, den wir hatten, ist meine Stute nur beim Koppelausgang gestanden. War todunglücklich und hat dauernd gewiehert, bis sie endlich wieder nach Hause gehen durfte.
Mit dem Fressi macht sie das gar nicht mehr. Da versucht sie wenigstens, ob sie nicht doch was erwischen kann und ist dabei die ganze Zeit in Bewegung.

31.Dezember 2012

Sehr geehrtes Team der Fa AS!

Ich habe seit Jahren einen Fressregulator Ihrer Firma für mein Pony. Und ohne diesen würde es nicht mehr leben. Ich möchte auf diesem Weg einmal Danke sagen. Es ist der einzige Maulkorb, der nicht wetzt und auch nicht einengt. Mein Pony lässt ihn sich willig anlegen und hat trotz dieser Einschränkung noch viel Spaß. Zu sehen auf der Homepage: www.horses-in-emotion.eu

Anbei die Geschichte zu diesem Thema.

Mit freundlichen Grüßen Mag. Sylvia Derra

CINDY, DAS PFERD MIT DEM MAULKORB

Dem Rat einer Freundin folgend sollten wir das Foto von Cindy mit dem Maulkorb fröhlich auf der Wiese galoppierend aus der Homepage nehmen. Wieso? Könnte da wer was falsch verstehen? Warum muss dieses arme Pferd einen Maulkorb tragen? Ist das Tierquälerei?? Na, genau das Gegenteil ist der Fall, das ist lebensrettender Tierschutz.

Ich erinnere mich an eine Mutter, die ihren Kindern verbat, Cindy zu streicheln, da sie annahm, dass das Pferd bissig sei und daher einen Maulkorb tragen müsse. Ich klärte die Mutter auf, dass Cindy ein äußerst liebenswürdiges Pony sei und den Maulkorb nur zu ihrem eigenen Schutz tragen müsse. Sie hatte die Wahl: Fressen oder Sterben, das heißt sie hatte natürlich keine Wahl, weil ich ihr die abgenommen habe. Ich wollte, dass sie lebt!!!

Cindy ist ein Pony, das keinen Namen hatte als sie mein früherer Pferdepartner bei einem Pferdehändler für seine damals 10- jährige Tochter kaufte. Der Händler wusste weder Name, noch Alter und Herkunft des Pferdes. Naja, das Pferd wurde gekauft und bekam den Namen Cindy. Als sich mein Pferdepartner und ich trennten, verkaufte er mir das Pony, das für seine Tochter inzwischen zu klein geworden war. Ich hatte in den Jahren unseres Zusammenseins Cindy sehr lieb gewonnen und wollte sie als Gesellschaft für meine Shagya-Araber-Stute Halima. Denn es wäre unmöglich gewesen Halima alleine zu lassen, abgesehen davon sollte man nie EIN Pferd alleine halten. So kam Cindy in meinen Besitz, das war 2005. Natürlich wusste ich um ihre Schwächen. Sie hatte schlechte Hufe und immer wieder Koliken.

Doch jedes Lebewesen verdient, dass man sich so gut es geht um es kümmert. Den weit verbreiteten Glauben, ein Pony sei robust und unkompliziert in der Haltung, widerlegte Cindy gründlich.

Nachdem wir uns mit einigen Koliken herumgeplagt hatten, kam eine Hufrehe, die wir mit Hilfe unseres hervorragenden Tierarztes, Mag. Vergis Poulios, ausheilen konnten. Langsam und mit vielen Mühen führten wir Cindy in ein normales Pferdeleben zurück. Doch ein Jahr darauf hatte sie eine Darmverschlingung und eine Rettung konnte nur durch eine Operation in einer Pferdeklinik erfolgen. Natürlich wollten wir alles tun, um das Leben unseres geliebten Ponys zu retten. Es war Samstagnacht und wir hatten keinen Hänger. Nach langem Herumtelefonieren konnten wir einen Hängerbesitzer ausfindig machen, der auch bereit war zu fahren. Nun musste ich noch ein Pferd auftreiben, denn es war unmöglich, mein zweites Pferd alleine zu lassen.

Noch in derselben Nacht wurde Cindy operiert und um zwei Uhr morgens kam der erlösende Anruf, sie hatte die Operation gut überstanden und soweit sei alles in Ordnung.

Nun begann ein langer Weg bis zur vollständigen Heilung. Wunde versorgen, später langsame und kurze Spaziergänge und viele, viele Wochen bis zur vollständigen Wiederherstellung.

Die Ärztin, die Cindy operiert hatte, gab mir genaue Anweisungen für die Behandlung von Cindy. Und eine Aussage mit der dazugehörigen Belehrung habe ich heute noch fast wörtlich im Kopf.

Cindy dürfe nie wieder ohne Maulkorb auf die Weide. Diese Rasse sei von ihrer kargen Gegend, in der die Vorfahren aufgewachsen sind, programmiert auf Fressen, Fressen, Fressen,?.Den früheren Pferden standen in diesen hoch gelegenen Gegenden meist nur Farne und Moose zur Verfügung und diese Tiere mussten ununterbrochen fressen um halbwegs satt zu werden. Unsere üppigen Weiden sind der Tod dieser Pferde, weil sie dafür nicht geschaffen sind.

Ich war erschüttert! Alles in mir wehrte sich gegen einen Maulkorb. Nicht einmal für meinen Hund habe ich einen Maulkorb! Mir tat das Pferd furchtbar leid, doch ich wusste, dass die Ärztin recht hatte.

Also machte ich mich auf die Suche nach einem passenden Maulkorb. Die meisten Exemplare erschienen mir zu beengend und ich wollte schon resignieren, als mich eine Freundin anrief und mir einen Maulkorb der Firma AS empfahl und sich auch erbötig machte mir so ein Modell mitzunehmen, da sie auch für ihr eigenes Pony einen kaufen wollte.

Und nun sind schon über drei Jahre vergangen, in denen Cindy diesen Maulkorb immer auf der Weide trug. Sie lässt ihn sich willig anlegen und frisst durch die Löcher noch immer genug. Einmal schaffte sie es trotz Maulkorb wieder eine Kolik zu bekommen. Wir vermuten, dass sie durch die Löcher Eicheln gefressen hatte. Unlängst beobachtete ich sie, wie sie am Anbindeplatz zwei Nüsse samt Schale fraß und eine Kolik vermuten wir bekam sie vom Fressen der Hackschnitzel, die wir auf dem Freilaufplatz ausbrachten. Also alle Beobachtungen deuten darauf hin, dass sich Cindy ohne den Maulkorb zu Tode fressen würde und nun frage ich Sie, was ist besser, einen Maulkorb tragen oder tot sein?????

Danke an die Firma AS, die so wunderbare Maulkörbe erzeugt, die weder einengen noch aufwetzen und bei Gefahr sogar aufgehen.

17. Oktober 2012

Hallo liebes AS-Team,

auch Cheeky und ich möchten Euch für Eure tollen Fressregulatoren danken! Mittlerweile schon seit 5-6 Jahren im Einsatz (ja immer noch der 1.) und vollkommen zufrieden. Dieses Jahr ging es leider den ganzen Sommer gar nicht ohne, wir hatten auch schon Jahre, wo der Fressregulator zwischendurch mal Pause machen durfte.

Aber auch nach nun fast 5 Monaten im Dauereinsatz (von morgens bis abends) nirgends etwas wundgescheuert oder Ähnliches und Probleme, das sie sich den Maulkorb auszieht gibt es auch nicht. Also einfach nur zufriedene Kunden! Und vorallem ein total glückliches Pony, welches den ganzen Tag mit den Kumpels auf die Weide darf. Danke!

Herzliche Grüße aus Leverkusen von Cheeky und Silke

17. September 2012

Hallo liebes AS Team,

wir haben jetzt seit fast 4 Monaten euere AS Fressbremse bei unserem selbstgezogenem 2-jährigem Menorquiner-Stütchen im Gebrauch.

Anfang Mai musste unsere Querida aus tierärztlicher Sicht einen Maulkorb erhalten. Ihre Fettleibigkeit liess keinen Aufschub mehr zu. Ständige Verdauungsprobleme ( vorallem kontinuierliches Kotwasser) und Gelenkschwierigkeiten, bzw. Folgekrankheiten mussten eingedämmt werden. Also, ab in den nächsten Pferdeladen und Maulkorb 08/15 besorgen.

Klar es gibt immer Schwierigkeiten am Anfang, aber diese Eingewöhnung war nicht mehr erträglich für uns. Unsere gemischte Herde kann den ganzen Tag auf die Koppel, und nur nachts gehen die Pferde in ihre Boxen. d.h. mind. 10-15 Std am Tag müsste der Maulkorb schon drauf bleiben.

Die Art wie sie sich das Gras abrupfte wäre filmreif gewesen, wenn nicht so traurig. Ihre Unzufriedenheit war offenkundig.
Und der ganze Stall kritisierte unsere Entscheidung.

Der Maulkorbboden wurde in den ersten 24 Std aufgelutscht ( verdaut?) und natürlich hatte sie sehr schnell raus wie man das Ding kaputtmacht. Selbst blutend, offene Stellen schienen sie nicht davon abhalten zu können. Ergebnis: ein ordinärer Maulkorb alle 2 Tage.
Das konnten wir nicht mitansehen. Sie liess sich nicht mehr von der Koppel holen, um den Maulkorb wieder zu fixieren, schlug nach uns aus. Und das obwohl sie uns immer entgegen wieherte und auf uns zu galoppierte wenn wir kamen…

Also: Internet- suchen- suchen-suchen-….AS finden! Der Unterschied war ungeheuerlich. Schnell die Vorteile erkannt, schnell bestellt und schnell geliefert. Querida war sofort verändert. Sicherlich in erster Linie, weil die AS Fressbremse unheimlich leicht ist, die Atemlöcher riesig und die Fressschlitze verteilt am Fressboden des Maulkorbes angeordnet sind.

Das Leder hatte sich in 2 Tagen bereits an Ihre Kopf-, bzw. Maulform angepasst. Das Fressen war in wenigen Minuten rausgefunden. Kein Kopfschütteln, kein Gras entlangschrubben mehr. Durch die größeren seitlichen Verstrebungen des Leders konnte sie einfacher trinken. Auch die Sozialpflege innerhalb der Herde ( Fellkraulen) war und ist möglich.

Das mal aus Sicht des Pferdes, bzw. den Eindruck den wir rein vom Verhalten her hatten. Sie hat nie mehr wieder versucht das Ding auszuziehen.

Unsere Erfahrung:

Das Abnehmen geht langsam, mit den normalen in der Fressbremse befindlichen Fressschlitzen, aber kontinuierlich. Und das ist ja besonders Gesundheitsrelevant….Die weitere Möglichkeit des Einbauens der Diätplatte reduziert die Fressmenge nochmals erheblich.
Wir können also bei neuer Koppel und viel Grasbestand die Diätplatte einfach einbauen und bei wenig Grasbestand auch wieder entfernen.

Die Zahnfreundlichkeit wegen der verteilten Fressschlitze wurde mir von unserem Pferdezahnarzt bestätigt. Das Kotwasser war nach 2-3 Wochen komplett weg und die Verdauung vollkommen normal.

Die Fressbremse selbst und die Zusatzteile zur genauen Anpassung, bei Bedarf, ( Maulkorb Gr. S, Kopfriemen Gr. M) sowie Backenriemen, Lammfell und Diätplatten sind unglaublich durchdacht und langlebig. Selbst bei uns „Extrembenutzern“. Also keine Scheuerstellen mehr.

Es ist sehr traurig, wenn Pferde aus gesundheitlichen Gründen eingeschränkt werden müssen, und deshalb wünsche ich mir für all diese Pferde, das die Pferdebesitzer euch finden mögen und sich überzeugen können, wie es eben auch geht.

Selbst unsere eingefleischtesten Kritiker , die ihre Pferde lieber fett als mit Maulkorb sehen, haben die jetzt geringe Behinderung, und den unglaublichen Erfolg bestätigt.Im Anhang dazu 2 Bilder „Vorher-„und „3 Monate nachher“.

Ich danke euch aus ganzem Herzen….

Eure, Alena G.

29. August 2012

Liebes AS-Team,

auch mein Reitbeteiligungspferd Duke und ich möchten uns ganz herzlich bedanken. Duke, ein Tinker, dessen Lieblingsbeschäftigung das Fressen ist, kommt mit dieser Fressbremse deutlich besser klar als mit allen, die bisher ausprobiert wurden (darunter eine Maßanfertigung vom Sattler etc.). Er ist Rehepatient, sehr leichtfuttrig und wohnt im Offenstall mit momentan 24h Weidegang, weshalb die Fressbremse leider ganztags getragen werden muss. Die große Nüsternfreiheit und der insgesamt luftige Schnitt machen dies endlich möglich, ohne dabei ein schlechtes Gewissen haben zu müssen. Zu empfehlen ist allerdings der Lammfellschoner auf dem Nasenrücken, da dort nach ein paar Tagen das Fell abgescheuert wurde. Das ist jetzt (mit Lammfell) kein Problem mehr. Im Frühling werden wir dazu auch noch die Diätplatte ausprobieren, die ist momentan noch nicht nötig. Die Gewöhnung an die Fressbremse war sehr leicht und sowohl Fressen als auch Trinken funktionierten sofort einwandfrei. Auch nach einem Monat Dauergebrauch ist außer ein paar kleinen Kratzern dank der guten Verarbeitung noch nichts kaputt (das ist ein Novum – Duke bekommt sonst alles klein^^). Vielen Dank also ? macht weiter so!

Liebe Grüße von Duke und Sarah

28. August 2012

Liebes as-Team,

sehr gerne möchte ich euch meine Erfahrungen mit dem Fressregulator mitteilen: Zunächst ein großes Lob an euren Versand! Mittags bestellt und am nächsten Tag hielt ich ihn auch schon in den Händen. Die Qualität hat mich direkt überzeugt, da der „Fressi“ sehr stabil ist und eine große Nüsternfreiheit bietet. Mein sehr gefrässiges Pony hat sofort damit gefressen, ohne lange nachzudenken. Leider scharbte er vom ersten Tag an mit den Zähnen so stark an der Bodenplatte, dass gleich am ersten Tag die Spuren davon in der Bodenplatte zu sehen waren. Die Quittung für die Zähne gab es schon nach zwei Wochen, als ich erschrocken festgestellt habe, dass die oberen Schneidezähne richtig schräg abgenutz waren. Seitdem ist der „Fressi“ leider tabu für uns. Eine andere Stute bei uns hat diese Probleme überhaupt nicht, da sieht man auch auf der Bodenplatte keine Abnutzungen.

Daher mein Fazit: Für sehr gierige Fresser evtl. nicht geeignet, da es zu Lasten der Zähne geht.

Liebe Grüße, Stefanie

27. Juli 2012

Liebes AS Team,

Ich habe den Fressregulator nun seit einiger Zeit im Einsatz und bin begeistert. Mein 6 Jähriger Quarter „Golden Bandit“ ist sehr verfressen und dementsprechend rund geworden, so dass ich lange nach einer geeigneten Fressbremse gesucht habe.

Er ist ein Entfesslungskünstler wie er im Buche steht und hat den Regulator genau 1x beim wälzen abgemacht, was daran lag, das ich ihn am Anfang noch zu lang eingestellt hatte. Inzwischen sitzt alles sehr gut und er kommt super damit zurecht. Das Gewöhnen hat genau 2 Tage gedauert, Trinken ging sofort.

Was mich an dem Regulator am meisten überzeugt hat, ist die große Nüsternfreiheit, so dass das Pferd nicht bei der Atmung behindert wird. Auch das Nylonband gefällt mir sehr gut, da es sehr weich ist. Scheuerstellen am Kopf hatte er noch gar nicht, auch die Fliegenmaske passt gut drunter ohne das etwas scheuert.

Das Materials des Regulators ist auch super stabil und passt sich wunderbar dem Pferdekopf an. Der Preis für die Anschaffung hat sich damit definitiv gelohnt.

Lg von Steffi und Bandit 🙂

13. Juli 2012

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich wollte mal von meinen Erfahrungen mit der As Fressbremse berichten.
Mein Pony hat Cushing und ist ex Hufrehepony. Daher darf sie nur wenig Gras fressen.

Mein Pony und ich waren eine Woche in Urlaub in Zeeland.

Dort hatte sie einen Paddock mit Gras. Morgens gab es Heu zum Frühstück und die Fressbremse kam ab.

Sie hat die Fressbremse über Nacht samt Diätplatte getragen, insgesamt so circa Sechs Stunden. Morgens kam der Maulkorb ab. In der ganzen Woche hatte Kimberly keine einzige Scheuerstelle, trotz großer Beanspruchung.

Selbst Heu kann mit Diätplatte aufgenommen werden, zwar langsam und die Pferde müssen es lernen, aber es geht.

Trinken ist gar kein Problem, Kimberly konnte ohne Probleme trinken.
Sehr schön ist die große Nüsternfreiheit, das Atmen ist nicht eingeschränkt und der Korb wurde sehr schnell akzeptiert.

Ich schicke auch eine Mail an Pegasus-fs , dort habe ich Ihren Aufruf gelesen.

Ein super Produkt, werde es weiterempfehelen- bin sehr zufrieden.

Mit freundlichen Grüßen

Marlene Mathes

10. Juli 2011

Hallo,

ich habe nun den AS-Fressregulator / Basic – Comfort Gr. M ohne Fellpolster und ohne Diätplatte seit 2 Monaten, mit/über dem Halfter getragen, in Gebrauch und bin sehr zufrieden. Meine Peruanerin konnte nach ca. 30 min. damit grasen und auch gleich aus Selbstränkern saufen. Dachte erst, die Löcher in der Bodenplatte sind doch recht groß, aber das täuscht, wie sich im Gebrauch herausstellte. Habe keine Scheuerstellen entdeckt, sie schwitzt nicht stärker unter dem Maulkorb, bekommt gut Luft und die Kommunikation in der Gruppe klappt auch problemlos. Einzig festgestellter Nachteil: „am Hinterbein mit den Zähnen kratzen“ geht nicht so wirklich gut. Einen sichtbare Gewichtszunahme oder Unzufriedenheit auf der Koppel kann ich auch nicht feststellen. Auche eine verfressene Hafidame kommt damit super zurecht. Mein Fazit: sehr empfehlenswert und einfach im Gebrauch!

10. Juli 2011

Wir haben unsere beiden leichtfuttrigen Pferde mit den Fressregulatoren beglückt. Nachdem wir in den letzten Jahren die Weidezeit auf 6 Std reduziert hatten dürfen sie nun mit der Fressbremse für 12 Std auf die Weide. Ergebnis: Zwei zufriedene nicht mehr aufgegaste Zottelmonster, die durch die großen Öffnungen vor den Nüstern allerbest atmen können. Beide Pferde haben allerdings Scheuerstellen bekommen (im Bereich der Druckknöpfe, auf den Unterkieferknochen, im Bereich der Plastikschnallen) doch dem haben wir durch das Abpolstern schnell Abhilfe schaffen können.

Fazit: Ein Superprodukt und ein dickes Lob für die Freundlichkeit des Teams von AS!!!!

16. Juli 2011

Endlich haben wir nach jahrelanger Suche den richtigen Fresskorb für unsere Pferde gefunden. Im Bereich der Nüstern ist viel viel Platz. Unsere Pferde haben keine Scheuerstellen am Kopf(eigentlich sind sie sehr empfindlich) und können von uns sorglos auf die Weide gebracht werden. Dank der Plastikkarabinerhaken habe ich auch keine Angst mehr, dass die Pferde irgendwo hängen bleiben können und sich verletzen.

Saufen aus Eimern ist gar kein Problem und Heu können Sie auch gut damit fressen. Ich danke dem freundlichen AS-Team für die super nette Beratung und diesem tollen Service, der wirklich nicht mehr zu toppen ist. Bei Gelegenheit schicke ich Euch noch Bilder von meinen „Lieben“ mit Fressbremse.

Danke nochmals und liebe Grüße, Marion

20. Juli 2011

Bin sehr begeistert von dem Freßregulator: die eine Stute hat bereits eine deutlich kleinere „Kugel“! Und die Hengstjährlinge lieben ihren Spielball!! 🙂

27. Juli 2011

Vielen Dank für die Erfindung des Fressregulators! Ich bin so glücklich, dass ich mein Pferd wieder ohne Sorgen auf die Koppel lassen kann! Sie hat es im kompletten Sommer nur zwei Mal geschafft ihn auszuziehen!! Ich bin echt zufrieden!

6. September 2011

Dr. Sabine Wrage – Praxis für Pferdezahnbehandlung

Um meiner am metabolischen Syndrom erkrankten Islandpferdestute weiterhin ein Leben im Herdenverband ermöglichen zu können, machte ich mich vor ca 5 Jahren auf die Suche nach einer weitestgehend pferdegerechten ?Freßbremse? für die Weidezeit.
Bei ?AS-Das-Pferd? wurde ich fündig und fand dort den ?Freßregulator?. Er ist sowohl leicht als auch luftig durch viele große Luftschlitze und hat wenig verletzungsträchtige Schnallen. Die Bodenplatte besteht aus stabilem Kunststoff, welches auch bei Nässe nicht scheuert. Die Löcher zur Futteraufnahme sind in der Bodenplatte so verteilt, daß eine gleichmäßige Benutzung der Schneidezähne möglich ist. Je nach Bedarf kann durch eine zusätzliche Diätplatte die Freßmenge weiter reduziert werden.
Der obere Teil des Regulators besteht aus Leder, das sich nach kurzer Zeit – vor allem bei den ersten Einsätzen im nassen Gras – gut dem jeweiligen Pferdekopf anpasst. Durch ein Einfetten des Leders ist es über Jahre fast unzerstörbar. Durch 3 Notfalldruckknöpfe ist ein Hängenbleiben so gut wie ausgeschlossen. Wenn die Freßbremse die richtige Größe hat und korrekt angepaßt ist, habe ich bei keinem Pferd Behinderungen beim Kauvorgang beobachten können und keine daraus resultierenden Folgeproblemen, wie z.B. Blockaden in der Wirbelsäule.

Meine Stute trägt seit 5 Jahren die gleiche Feßbremse in der einfachen Variante (mit nur einem Genickriemen) und kommt bestens damit klar. Sie kann damit aus unserer Selbsttränke trinken, hatte außer abgescheuerten Haaren noch nie eine Druckstelle und läßt ihn sich ohne Probleme anlegen. Für sie gehört er zum Weidegang einfach dazu und ist sie seit 5 Jahren rehefrei und ganzjährig voll im Herderverband integriert.

Zwei weitere Stuten der Herde tragen je nach Jahreszeit auch eine Freßbremse – allerdings die Version mit dem Kehlriemen, da eine sehr gelenkig ist und sich das einfache Genickband mit dem Hinterhuf vom Kopf schubst.

Generell sollte man es bei jedem Pferd individuell ausprobieren, ob eine ?Freßbremse? eine sinnvolle Alternative/Möglichkeit ist, die Futteraufnahme auf der Weide zu begrenzen. Es gibt einfach Pferde, die damit langfristig sehr unglücklich sind. Dann liegt es meiner Erfahrung nach aber an dem Maulkorb per se und nicht an dem Fabrikat. Der überwiegende Anteil der Pferde kommt aber nach sehr kurzer Eingewöhnungszeit prima damit zurecht.

Aufgrund meiner guten Erfahrungen empfehle ich die AS-Freßbremse auch meinen Kunden.

14. September 2011